Rückmeldung Sitemap VCD-Feed

Sie sind hier: Tour de ZwiebelRückblicke2008Pressemitteilung Esslingen

Pressemitteilung der Stadt Esslingen

Die Stadt Esslingen veröffentlichte eine Pressemitteilung zur Tour de Zwiebel

Mit der Zwiebel um den Marktplatz

Monatelang feilte Dirk Rupp, Kreisvorsitzender des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) zusammen mit anderen VCD-Aktiven an der Streckenführung für den neuen Radrundkurs rund um Esslingen. Beim AOK-Radsonntag wird die 33 Kilometer lange „Tour de Zwiebel“ nun erstmals einem größeren Publikum vorgestellt. Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger hat die Schirmherrschaft für die Tour übernommen und wird die Südhälfte selbst mitfahren.

Die Neuauflage der Esslinger Radfahrkarte, die pünktlich zum AOK-Radsonntag und Mobil-ohne-Auto-Tag am 15. Juni erscheint, enthält auf der Rückseite erstmals mehrere Tourenvorschläge, darunter eine Beschreibung der „Tour de Zwiebel“. Der interessierte Radler kann die neue sportliche Tour also jederzeit unter die Pedale nehmen – auch wenn deren dauerhafte Ausschilderung in der Natur noch in Planung ist.

Besonders zu empfehlen ist eine Testfahrt jedoch am 15. Juni. Denn der VCD, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), die AOK, die Stadt Esslingen und Esslinger Vereine haben sich zusammengetan, um den Rundkurs für diesen Tag gut auszuschildern, an gefährlichen Kreuzungen Schilder und Streckenposten aufzustellen und unterwegs Getränke, Verpflegung und Informationen anzubieten. Eine von der AOK speziell für den Radsonntag aufgelegte Karte, die an Infoständen an den beiden Startpunkten kostenlos verteilt wird, gibt zusätzliche Orientierung.

Für die „Tour de Zwiebel“ gibt es zwei verkehrsgünstig gelegene Startpunkte, einen an der KSV-Sportarena beim neuen Neckarsteg in Mettingen und einen bei der Sporthalle am Zentrum Zell. Die Südhälfte der Tour über Brühl, Weil, Zollberg, Berkheim und an Sirnau vorbei nach Zell ist 16 Kilometer lang, die Nordhälfte von Zell über Kimmichsweiler, Liebersbronn, Wiflingshausen und Wäldenbronn, an der Katharinenlinde vorbei und über Rüdern nach Mettingen misst 17 Kilometer. Nach beiden Hälften hat der Radler nicht nur viel Natur erlebt und zahlreiche Esslinger Stadtteile durchquert. Er hat auch einmal den Esslinger Marktplatz umrundet, ohne ihn jemals direkt gesehen zu haben.

Dass die Route gegen den Uhrzeigersinn um Esslingen führt, hat für Rupp einen besonderen Grund – so gibt es eher kurze und heftige Anstiege, aber längere genussvolle Abfahrten. Zur Vermeidung von gefährlichen Streckenabschnitten weicht die am AOK-Radsonntag ausgeschilderte Route in kleineren Abschnitten noch von der zukünftig geplanten „Tour de Zwiebel“ ab. Hier sind an der Originalroute noch Baumaßnahmen nötig.

„Wir wollen das tiefsitzende Vorurteil korrigieren, dass Esslingen grundsätzlich zu bergig sei zum Radfahren“, erläutert Rupp den Leitgedanken der Route. Eine gute Kondition sei sicher hilfreich. Aber Rupp ist sich sicher, dass die vielen außergewöhnlichen Eindrücke und Ausblicke der „Tour de Zwiebel“ für den vergossenen Schweiß bei weitem entschädigen.

Die individuelle Tour kann von acht bis zwölf Uhr an beiden Startpunkten begonnen werden, die Posten entlang der Strecke sind bis 16 Uhr besetzt. Die begleitete „Promi-Tour“ mit OB Zieger über die Südhälfte startet um 10 Uhr an der KSV-Sportarena in Mettingen. Für Kinder unter zehn Jahren ist die Route nicht geeignet.